Aktualisierung der Maßnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus

Zunächst möchten wir uns bedanken, dass Sie uns in den letzten Monaten so verständnisvoll geholfen haben, die momentanen Veränderungen beim Besuch der Praxis umzusetzen. Dadurch ist es uns gelungen, Ihnen und allen Patienten weiterhin die Leistungen anzubieten, die Sie benötigt haben. Und das wollen wir auch in Zukunft tun. Dabei galt und gilt unsere Aufmerksamkeit insbesondere dem Schutz unserer chronisch kranken und älteren Patienten! Erfreulicherweise konnten wir auch Erkrankungen des Personals bislang vermeiden und so den Praxis-Betrieb fast vollständig normal fortführen.

Dennoch gelten weiterhin umfangreiche Schutzmaßnahmen:

  • Bitte tragen Sie beim Besuch der Praxis grundsätzlich eine eigene Schutzmaske.
  • Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände immer direkt beim Betreten der Praxis.
  • Bitte bringen Sie Begleitpersonen nur mit, wenn Sie auf diese dringend angewiesen sind.
  • Bitte kommen Sie erst pünktlich zum vereinbarten Termin in die Praxis.
  • Bitte beachten Sie weiterhin die gesonderten Wartezonen, mit denen wir verschiedene Patientengruppen voneinander zu trennen versuchen.
  • WICHTIG: Bitte betreten Sie die Praxis nicht, wenn Sie an Zeichen einer akuten Infektion der Atemwege leiden (Schnupfen, Halsweh, Husten, Fieber, Geruchs- und Geschmackstörungen o.ä.). Sprechen Sie uns dann bitte per Telefon oder Email an, damit wir das weitere Vorgehen auf diesem Wege klären können.

Mit diesen Maßnahmen möchten wir es Ihnen ermöglichen, Ihren Termin wie gewohnt wahrzunehmen. Bitte verzichten Sie insbesondere bei neuartigen Symptomen nicht auf einen Arztbesuch! Hierdurch könnten Krankheiten unentdeckt bleiben, die im Vergleich zum Risiko einer Ansteckung mit dem Corona-Virus ggf. noch größere gesundheitliche Schäden hervorrufen würden.

Die Praxis bleibt zu den bekannten Öffnungszeiten selbstverständlich geöffnet und erreichbar. Wenn Sie Ihren Termin dennoch absagen möchten, bitten wir Sie dringend, uns dies mindestens 24 h vorher mitzuteilen (Anrufbeantworter oder E-Mail).

Wir danken Ihnen weiterhin für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis!

Willkommen im Zentrum für Neurologie Berlin Charlottenburg

Am 1.1.2017 sind wir als spezialisiertes fachärztliches Zentrum aus dem ehemaligen MVZ Berlin Charlottenburg hervorgegangen. Inmitten der City-West finden Sie bei uns eine Anlaufstelle für alle Krankheitsbilder aus dem Bereich der Neurologie.

Wir bieten ein breites Spektrum neurologischer Untersuchungs- und Therapieverfahren an. Bei uns werden Neurographien, Elektromyographien (EMG), evozierte Potenziale sowie EEG-Untersuchungen durchgeführt. Unsere Ultraschalldiagnostik umfasst die Darstellung aller hirnversorgenden Arterien extra- und transkraniell sowie die Nervensonologie.

In Spezialsprechstunden finden Patienten mit Multiple Sklerose, Epilepsie, Bewegungsstörungen (incl. Botulinumtoxin-Therapie), Hirntumoren und neuromuskulären Erkrankungen kompetente und erfahrene Ansprechpartner. Weitere Schwerpunkte bestehen in der Behandlung von Schlaganfällen, Kopfschmerz- und Schwindel-Erkrankungen und des Restless-Legs-Syndroms.

Wir sind Experten, die als Chef- und Oberärzte in Kliniken der Maximalversorgung und Spezialeinrichtungen über Jahre wertvolle Erfahrungen, Kenntnisse und Fähigkeiten auf dem Gebiet der Neurologie gesammelt haben, um sie nun Ihnen zur Verfügung zu stellen.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin - wir freuen uns auf Sie!

Wir sind eine barrierefreie Praxis!

 

Unsere Öffnungszeiten

  • Montag
    08:00 - 12:00 Uhr
    13:00 - 17:00 Uhr
  • Dienstag
    08:30 - 12:00 Uhr
    13:00 - 18:00 Uhr
  • Mittwoch
    08:30 - 16:00 Uhr

  • Donnerstag
    08:30 - 12:00 Uhr
    13:00 - 18:00 Uhr
  • Freitag
    8:30 - 12:30 Uhr

  • Zentrum für Neurologie
    Berlin Charlottenburg
    Fasanenstr. 5
    10623 Berlin

Unsere Leistungen

Umfassende und spezialisierte Diagnostik und Therapie:

  • Die neurologische Elektrophysiologie erfolgt inklusive der Möglichkeit zur Polygraphie und Tremoranalyse. Zur Messung der evozierten Potenziale (AEP, SEP, VEP) gehört auch die Magnetstimulation.
  • Die Elektroenzephalographie umfasst eine Video-EEG-Aufzeichnung und ggf. Zusatzelektroden und sowie Langzeit-Ableitungen.
  • Die Gefäß-Ultraschalldiagnostik erlaubt gegebenenfalls eine Embolie-Detektion und Messungen der Reservekapazität. Der Nervenultraschall zur Darstellung peripherer Nerven erfolgt mit einer modernen 18-Hertz-Sonde.
  • Im Infusionsbereich werden alle üblichen intravenösen Therapien zur Behandlung der Multiplen Sklerose wie auch die in der Neurologie üblichen Chemotherapie-Medikamente verabreicht.